Hoppa till innehåll →

Magier in Game of Thrones

Game of Thrones gehört unumstritten zu einer der erfolgreichsten Serien aller Zeiten. Man könnte schon sagen, die Serie hat sich schon den Status einer Kultserie gesichert. Nicht ohne Grund gehört die Serie zu den Lieblingen von Magie-Fans. Ob Magier, magische Gegenstände, Drachen, Riesen oder sogar die Kinder des Waldes – die Magie ist ein wichtiger Bestandteil der Serienreihe.

Erinnern Sie sich noch an den Maester Luwin von Winterfell? Er hat behauptet, dass die Zeiten der Magie vorüber sind. Trotzdem ist aber Magie in fast jeder Folge der Serie stark präsent. Man bezeichnet die Magie in Game of Thrones als Höhere Mysterien, wobei es sich um eine sehr starke, jedoch kaum verstandene Macht handelt. In Westeros glauben vor allem die Maester, die Magie sei schon vor einer langen Zeit aus der Welt verschwunden. In Essos dagegen wird Magie noch immer praktiziert, obwohl man diese Wirkung anzweifelt.

Drachen

Nichts spricht für Magie mehr als Drachen, die bestimmt zu den bekanntesten magischen Wesen gehören und uns schon seit der Kindheit in zahlreichen Märchen begleiten. Schon immer hatten Drachen eine ganz besondere Verbindung zur Magie und wurden am öftesten durch Magier aufgerufen oder aus dem tiefen Schlaf erweckt. Gerade durch die Wiedergeburt der drei Drachen kehrt im Osten die Magie zurück und breitet sich schnell aus.

Magische Gruppen

Liest man das Buch oder sieht sich die Serie an, trifft man dabei auf zahlreiche Personen, die magische Fähigkeiten besitzen. So z. B. bilden die Hexenmeister eine große Gemeinschaft aus Quarth – das Haus der Unsterblichen. Dabei handelt es sich um nichts anderes als um eine Gruppe von Magieanwendern, die in der zweiten Staffel von Pyat Pree erwähnt werden. Angeblich trinken die Hexenmeister den Abendschatten.

In diesem Bezug wäre noch die Gilde der Alchemisten zu erwähnen, die auch als Pyromantiker bezeichnet werden. Die Gilde besteht aus Gelehrten von Westeros, die alte Zauberkünste praktizieren, um Metalle zu umwandeln. Die Gelehrten haben auch das Seefeuer hergestellt.

Warg

Dann gibt es noch einen Warg. Es geht um einen Menschen, der die Fähigkeit besitzt, in ein Tier einzudringen. So kann er die Wahrnehmung des Tieres teilen oder sogar das Tier steuern. Diesen Vorgang bezeichnet man auch als das Leibwechseln. Der bekannteste Warg ist natürlich Bran, der zuerst nur von lebhaften Träumen geplagt wurde, mit der Zeit lernte aber er, den Geist eines Tieres zu übernehmen. Bran ging aber noch einen Schritt weiter, denn ihm ist gelungen, einen Menschen zu kontrollieren.

Grünseher

Grünseher ist die Bezeichnung für einen Menschen, welcher die Vergangenheit und die Zukunft bzw. noch weiter entfernte Ereignisse in seinen Träumen wahrnehmen kann. Ein Grünseher ist auch als der Grüne Blick bekannt. Zu bekannten Grünsehern gehören Rickon Stark, Jojen Reet und der Dreiäugige Rabe. Der bekannteste Grünseher ist jedoch Bran Stark, dem in einem prophetischen Traum offenbart wurde, wo sich sein verstorbener Vater befindet. Grünseher sind stark mit den Kindern des Waldes verbunden.

Erwähnenswert wären noch die Schattenbinder von Asshai, die einen Schatten gebären können. Dabei handelt es sich um eine Art magische Kreatur, die dem Herrn des Lichts dienen und für ihn gefährliche Aufträge erfüllen. Ist die Rede von dem Herrn des Lichts, dürfte auch der rote Priester nicht unerwähnt bleiben.

Fazit

Wenn Sie gerne magische Serien anschauen, ist Game of Thrones garantiert die richtige Wahl für Sie. In diesem Beitrag wurden aber nur ein paar Zauberwesen erwähnt. Zu den mächtigsten zählt in erster Linie der Nachtkönig, also das Oberhaupt der Weißen Wanderer, der übrigens seit dem Ende der siebten Staffel über eigenen Drachen verfügt.